Details und Erläuterungen

Vermessung und Bau der ägyptischen Pyramiden - von Eckart Unterberger

Details

Der Bau der Cheopspyramide: Das Fundament und die ersten Steinlagen

Das Gelände wird zunächst nur grob geebnet. Begonnen wird mit der Vorbereitung des Fundaments an einer der Westecken. Die genaue Orientierung der Nord- oder Südseite erfolgt in der beschriebenen Methode der Astro-Aszension. Dabei wird noch nicht so präzise vorgegangen, wie das später beim endgültigen Einmessen der Fall sein wird. Ein Hilfsrechteck wird eingemessen und die Ost- und Westseite werden grob festgelegt.


Jetzt beginnt die echte Vorbereitung des Fundaments. Entlang der Linien, die die Basis der Pyramide bilden sollen, wird jetzt überall zeitgleich mit dem Ebnen des Fundamentes begonnen. Dieser Arbeitsgang wird durch laufendes Nachmessen der Höhe ständig kontrolliert. Mit Hilfe der optischen Nivellierung ist dies schnell und unkompliziert durchzuführen. Die Basis misst viermal 230 m, es ist also eine Strecke von 920!m zu nivellieren. Da aber überall zugleich, simultan, gearbeitet werden kann, nimmt diese Arbeit nur wenig Zeit in Anspruch.


Nach der Nivellierung wird das Pflaster aus ca. 30 cm dicken Kalksteinplatten aufgebracht. Jetzt erst wird die endgültige Nivellierung und Orientierung durchgeführt. Die Basislinie wird in das Pflaster eingeritzt, ebenso die Achsen der Pyramide, das heißt die Mitte zwischen den beiden Ecken.


Die Verkleidungssteine an der Westseite der Cheopspyramide.

Die unterste Lage der Verkleidungssteine ruht auf dem etwa 30 cm starken Pflaster. Darunter liegt der gewachsene Fels. Zu Anfang wurde nur jener Teil des Pflasters gelegt, der direkt unter den Verkleidungssteinen zu liegen kam. Nach Fertigstellung der Pyramide wurde das restliche Pflaster verlegt.

Das Markieren der Achse ist notwendig, um die optische Nivellierung durchführen zu können. Leider sind diese Ritzungen heute nicht mehr sichtbar. Die letzte noch vermessene Ritzung befand sich 3 cm von der Pyramidenachse entfernt.


Das Pflaster wird nun nicht komplett, sondern lediglich die erste Reihe wird verlegt. In der Mitte, am Felskern, wurde inzwischen das Bett für die innerste Steinreihe vorbereitet. Dazu wurde waagrecht hinein gemessen und eine Stufe in den Fels gehauen.


Jetzt beginnt der Bau. Die Steinblöcke werden zunächst an den Felskern gezogen. Auch jetzt wird an allen Seiten der Pyramide zugleich gearbeitet. Den genauen Arbeitsablauf werden wir dann in größerer Höhe durchspielen, denn vorerst stehen wir vor einem weiteren Rätsel, den Verkleidungssteinen.

© 2009 Eckart Unterberger